fbpx

Das Gehirn wächst mit seiner Benutzung

Manchmal tut Lernen richtig weh. Nichts will rein in die Rübe. Der innere Schweinehund schlägt Alternativen vor. Eine verlockender als die andere. Und mal ganz ehrlich: Man ist halt einfach nicht sprachbegabt. Oder zu alt dafür…

Warum fällt das Lernen manchmal so schwer? Fehlt es an Begabung? Liegt es am Alter? Ist es die falsche Zeit? Zu viel anderes? Oft ist die Lösung ganz einfach: Meistens fehlt es am Training. Denn das Gehirn lernt durch Erfahrung, und je mehr es schon gelernt hat, umso leichter lernt es noch mehr. Sprichst du schon drei Sprachen, ist die vierte einfacher – obwohl man eigentlich davon ausgehen sollte, dass der Speicher voll ist. Das Gegenteil ist der Fall. Die Kapazität des Gehirn wächst mit seiner Benutzung. Das liegt nicht daran, dass es dann mehr Nervenzellen hätte. Im Gegenteil – die nehmen im Lauf des Alters ab. Aber es bildet immer neue Verknüpfungen (wenn es muss). Und die sind verantwortlich für die Leistungsfähigkeit. Anders gesagt: Wer GNTM für das Maß der Bildung hält und die intellektuelle Beschäftigung darauf beschränkt, wird auch nur schwer darüber hinauskommen.

Heißt: Training macht dem Hirn die Arbeit leicht. Wer viel um die Ecke denkt, denkt besser. Wer immer wieder Neues lernt, bleibt schlau und wird sogar immer schlauer. Und zwar unabhängig davon, wie er gestartet ist. Das, finde ich, ist die richtige gute Nachricht! Es heißt: Du kannst jederzeit starten. Vermutlich wirst du, wenn du mit 30 zum ersten Mal ein Buch aufschlägst, kein neuer Shakespeare, aber du kannst es zu einer beachtlichen Bildung bringen, die im Lauf der Jahre immer mehr Fahrt aufnimmt. Ein bisschen wie mit diesen Sportprogrammen, die nach zwei Jahren aus einer übergewichtigen Coach-Potatoe eine Marathonläuferin machen. Wir wissen alle, dass das geht. Das Gehirn funktioniert in dieser Hinsicht wie unsere Muskeln. Dabei ist es ganz egal, ob du eine Sprache lernst, den Umgang mit dem Computer, ein Handwerk oder das Motorradfahren.

Was dem Hirn noch beim Performen hilft: Eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Giftstoffe und viel körperliche Bewegung. Dazu ein paar Stunden guter Schlaf. So kannst du unglaublich viel erreichen. Egal wie alt du bist, egal, was für einen Schulabschluss du hast, und egal, was man dir früher einmal über deine Intelligenz erzählt hat. Glaub an dich, probier es aus, und gib dir viel guten geistigen Input!

Teile diese Beitrag:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Uncategorized
  • Veranstaltungen
  • Workshops
Alle Themen
  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Uncategorized
  • Veranstaltungen
  • Workshops

Was macht es mit uns, wenn nichts mehr echt ist?

Vom richtigen Moment in Beziehungen

Gedanken austricksen

Wie kann ich meine Gedanken austricksen?

Unerfüllter Kinderwunsch – wie werde ich trotzdem glücklich?

Abonniere meinen Newsletter