fbpx

Vom richtigen Moment in Beziehungen

Es gibt Themen, über die man in Beziehungen leicht reden kann. Und andere, da fällt es einem schwerer. Warum? Meistens, weil man Sorge hat, den anderen damit zu verletzten. Oder einen Streit zu riskieren. Oder weil man sich schämt, oder weil man etwas verschwiegen hat.

Das betrifft verschiedene Themen. Ganz banale, wie dass man zum Beispiel keinen Lachs mag. Nun hat aber der Liebste mit viel Herzblut gekocht, liebevoll gedeckt und strahlt aus allen Poren – will man da sagen, dass leider alles für die Katz war? Vielleicht nicht. Eine kleine Notlüge, „es schmeckt wunderbar!“, weil man ja den Abend nicht verderben möchte… Und schon ist die Falle zugeschnappt. Denn wenn der Liebste aufmerksam ist, kocht er nun häufiger Lachs, weil es ja so gut geschmeckt hat und er die Freude wiederholen will. Von Mal zu Mal wird es schwieriger, die Wahrheit zu sagen. Das ist logisch, oder?

Ähnliches passiert manchen Paaren in der Sexualität. Sie verbergen Wünsche oder tun so, als würde ihnen etwas gefallen, was aber eigentlich gar nicht so ist. Sie faken vielleicht sogar den Orgasmus. Wie soll man nach ein paar Jahren sagen, dass es einem im Bett eigentlich doch nicht gefallen hat, und man sich eigentlich etwas anderes wünscht?

Ich habe mal mit einem Mann gearbeitet, dessen Frau nach 5 Jahren Beziehung noch nicht wusste, dass er aus einer Affaire direkt davor ein Kind hatte. Es war zu Beginn der neuen Beziehung geboren worden, also fast 5 Jahre alt, und er hatte sich damals nicht getraut, seiner Frau vom Kind zu erzählen. Damit nichts auffiel, überwies er den Unterhalt von einem geheimen Konto, und die Transaktionen, die er machen musste, um das Geld dort unauffällig hinzubekommen, liefen sogar über einen gemeinsamen Freund. Ein anderer Klient verließ seit Monaten morgens das Haus, fuhr den ganzen Tag mit dem Auto herum, ging spazieren oder trank in der Nachbarstadt Kaffee, weil er nicht den Mut gehabt hatte, seiner Partnerin zu sagen, dass er seinen gut bezahlten Job verloren hatte.

Ich kann nur sagen: Den richtigen Moment verpasst. Es macht immer Sinn, unangenehme Wahrheiten sofort auszusprechen, auch wenn sie erst weh tun. Der früheste Moment ist immer der beste. Danach wird es nur noch schlimmer.

Kennst du Beispiele aus deinem Umfeld, wo das passiert ist? Ich freue mich auf deine Kommentare! 

Teile diese Beitrag:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge

  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Uncategorized
  • Veranstaltungen
  • Workshops
Alle Themen
  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Uncategorized
  • Veranstaltungen
  • Workshops

Warum Ziele überschätzt und Regeln unterschätzt werden

Was macht es mit uns, wenn nichts mehr echt ist?

Gedanken austricksen

Wie kann ich meine Gedanken austricksen?

Unerfüllter Kinderwunsch – wie werde ich trotzdem glücklich?

Abonniere meinen Newsletter