fbpx

Danke jemandem

Es gibt sicher viele Menschen, die dir helfen oder früher einmal geholfen haben. Nutze die Woche, um dich bei jemandem zu bedanken, der etwas Wichtiges für dich getan hat. Vielleicht hast du erst viel später gemerkt, wie wichtig das für dich war?

Bedanke dich persönlich! Oder schriftlich in einem Brief. Oder rufe die Person an.

Hier sind zwei Beispiele:

  • Rolf bedankt sich bei seiner Arbeitskollegin, die während seiner Krankheit Überstunden gemacht hat, mit einem kleinen Strauß Blumen. Die Kollegin, die keinen besonderen Dank erwartet hat (und es vielleicht auch nicht gewohnt ist, ihn zu bekommen, freut sich riesig. Danach ist das Verhältnis viel herzlicher als vorher und die Zusammenarbeit macht viel mehr Spaß.
  • Sandra schreibt einen Brief an ihre ehemalige Deutschlehrerin: „Sie haben an mich geglaubt, als ich kurz vor dem Sitzenbleiben stand und mich ermutigt, mir Mühe zu geben. Inzwischen habe ich meine Ausbildung abgeschlossen und bin sehr froh, die Schule damals nicht geschmissen zu haben.“ Die Lehrerin schreibt schon wenige Tage später zurück.
Teile diese Beitrag:

Weitere Beiträge

  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Veranstaltungen
  • Workshops
Alle Themen
  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Veranstaltungen
  • Workshops
Probleme im Schlaf lösen

Grübelst du in der Nacht? Und geht das: Probleme lösen im Schlaf?

Wie wirken therapeutische Geschichten? Und was haben sie mit Märchen zu tun?

Das Gebot der Stunde: Toleranz

Das Gebot der Stunde: Toleranz

Photo by Ekaterina Shakharova on Unsplash

Es ist höchste Zeit, dass wir uns wieder umarmen!

Abonniere meinen Newsletter