Nein, nicht, kein – aber was denn dann?

Heute schreibe ich noch einmal zum Thema Kommunikation. Letzte Woche habe ich etwas über die omnipräsenten Füllwörter gesagt. Die schwächen alles schön ab. Genauso ist es mit den zahlreichen Verneinungen, die wir tagtäglich benutzen. In der deutschen Sprache übrigens viel häufiger als in anderen! Ich spreche oft Französisch, lese viel auf Englisch und auch auf Italienisch. Und in all diesen Sprachen wird viel weniger verneint als bei uns. Damit meine ich nicht, dass man zu etwas Nein sagt. Sondern, dass man zu etwas Ja sagt, aber dafür eine Verneinung benutzt. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Ich habe keinen Hunger mehr.
  • Fall bloß nicht vom Baum!
  • Wenn du nicht mehr unfreundlich bist, …
  • Heute brauche ich keine Schokolade.

Warum sagen wir nicht einfach:

  • Ich bin satt.
  • Halt dich gut fest!
  • Wenn du freundlich bist….
  • Heute ist mein Magen zufrieden und ruhig.

Das sind klare Aussagen, und daraus geht ebenfalls klar hervor, was man sich eigentlich wünscht. Wenn man nur sagt, was man sich nicht wünscht, woher soll der andere dann wissen, was genau man will? Niemand würde schließlich im Restaurant auf die Idee kommen, dem Kellner zu sagen: „Ich möchte nicht das Rumpsteak.“ Wie soll der arme Kerl denn dann wissen, was ich essen möchte? Sage ich ihm: „Ich hätte gerne Käsespätzle und dazu einen grünen Salat!“ ist die Sache dagegen glasklar.

Neben diesem Punkt spielt aber beim Schaden, den Verneinungen in der täglichen Kommunikation anrichten, noch etwas anderes eine Rolle. Das ist unser Unbewusstes. Während das Bewusstsein der Logik der Sprache folgt und analysieren kann, was die Verneinung bedeutet, „denkt“ das Unbewusste in einer Bilderlogik. Es übersetzt Worte in Bilder. Im Fall des Kindes, das gerade im Baum sitzt, ergibt „Fall bloß nicht vom Baum“ einen klaren Film. Da es für „nicht“ kein Bild gibt, bleibt übrig: „Fall vom Baum“. Respekt für jedes Kind, das trotzdem oben bleibt!

Achte mal darauf, ob und wie oft du Verneinungen benutzt und wo du schon auf sie verzichten kannst!

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück