fbpx

Knirschst Du mit den Zähnen?

Beißschiene, kaputte Zähne, Schmerzen und Verspannungen im Gesicht. Beißt oder knirschst du auch in der Nacht?

Wer das tut, gehört in der Regel zu den Menschen, die sich selbst zu vielem zwingen, was sie eigentlich gar nicht tun möchten. Man könnte sagen: Das Knirschen ist ein eingefleischtes, also fleischgewordenes „Nein!“ Meistens ein sehr altes. Ein kindliches Nein, eins, das, wenn es gesagt wurde, nicht gehört wurde und sich deshalb in den Körper verzogen hat. Dort sitzt es nun fest, und sein Eigentümer macht genauso weiter wie früher. Wurde er als Kind gezwungen, tut er es nun selbst.

Was hilft? Lachen. Staunen. Sich selbst erforschen und herausfinden, was man eigentlich möchte. Sich freiwillig entscheiden. Lernen, andere zu enttäuschen, ohne sich deswegen fertig zu machen. Verrückte Dinge tun. Etwas liegen lassen. Mal fünf gerade sein lassen. Und wieder leben.

Teile diese Beitrag:

Weitere Beiträge

  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Uncategorized
  • Veranstaltungen
  • Workshops
Alle Themen
  • Alle Themen
  • #coronapsychology
  • Aktuelles
  • Allgemein
  • Beziehung
  • Body
  • Dauerbrenner
  • Erziehung
  • Gesellschaft und Politik
  • Mentaltraining
  • Resilienz
  • Selbstcoaching
  • Soul
  • Therapie
  • Uncategorized
  • Veranstaltungen
  • Workshops

Das Gehirn wächst mit seiner Benutzung

Warum Ziele überschätzt und Regeln unterschätzt werden

Was macht es mit uns, wenn nichts mehr echt ist?

Vom richtigen Moment in Beziehungen

Abonniere meinen Newsletter