Entmachte deinen Fernseher

Gehörst du zu den Menschen, bei denen mindestens zweimal in der Woche der Fernseher läuft? Kommst du auf mindestens 3 Stunden fernsehen pro Woche? Dann ist dieser Beitrag für dich!

Es wird allgemein angenommen, dass Fernsehen entspannend sei. Das Gegenteil ist der Fall: für dein Gehirn ist es höchste Anstrengung. Während der Körper untätig herumsitzt, muss es harte Arbeit leisten, um die schnellen Bilderfolgen zu verkraften. Auch der Entspannungseffekt ist nur ein scheinbarer. Fernsehen entspannt nicht – es lenkt nur von anderen Dingen ab. Leider kann auch diese Ablenkung mittelfristig große Schäden anrichten. Weil wir durch das Glotzen schnell und automatisch in Trance geraten, einen hypnotischen Zustand, gelangen die Bilder und Informationen viel ungefilterter in unseren Kopf als im Wachzustand. Das kann zu Abstumpfung führen, aber auch zu posttraumatischen Belastungsstörungen, wenn wir Bilder von Katastrophen sehen. Letzteres ist tausendfach nach den Attentaten vom 11. September geschehen, obwohl die Menschen, die die Störungen entwickelt haben, Tausende von Kilometern von der Unglücksstelle entfernt waren! Fernsehen kann also sogar zu handfesten psychischen Schäden führen – nicht nur bei Kindern.

Paare, die häufig zusammen fern sehen, geben in Befragungen und Tests an, sich schlechter zu kennen als Paare, die stattdessen mehr über die Dinge sprechen, die ihnen am Herzen liegen, die Konflikte austragen, oder die abends gemeinsam kochen oder Schach spielen. Fernsehen hilft, eine Partnerschaft zu vereinfachen, weil man sich weniger miteinander beschäftigen muss, führt aber zu innerer Vereinsamung.

Außerdem ist die Zeit vor dem Fernseher verschenkte Entwicklungszeit. Stell dir vor, du hättest dein Leben lang jede Woche 5 Stunden lang eine Fremdsprache gelernt, anstatt diese Zeit vor der Glotze zu verbringen. Wie viele Sprachen könntest du nun sprechen?

Fernsehen ist für viele Menschen eine Sucht.

Entmachte also deinen Fernseher! Es spricht nichts dagegen, einmal in der Woche bewusst einen guten Film anzusehen. Wenn du aber merkst, dass der Fernseher dich häufig einfängt, stell ihn entschlossen auf den Speicher und entwöhne dich! Es kann sein, du bekommst Entzugserscheinungen und weißt eine ganze Zeitlang nichts mit dir anzufangen. Nach 3-4 Monaten ist aber das Schlimmste überstanden. Der Fernseher hat seine Macht über dich verloren, und du kannst nun frei entscheiden, was du wirklich tun möchtest, was dir wirklich gut tut.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück